Ertragswertmethode

Der Unternehmenswert (Zukunftserfolgswert) wird durch Diskontierung der künftigen finanziellen Überschüsse auf den Bewertungsstichtag ermittelt....

Bei angenommener begrenzter Lebensdauer des zu bewertenden Unternehmens (wie es bei Arztpraxen der Fall ist: die alte Praxis geht in dem Sinn unter, dass sich der Unternehmenswert des „Alteigentümers“ verflüchtigt und parallel hierzu sich der Unternehmenswert des „Neueigentümers“ aufbaut) ermittelt sich der Unternehmenswert als Summe aus dem Barwert der künftigen finanziellen Überschüsse aus dem betriebsnotwendigen Vermögen (bis zur Aufgabe des Unternehmens), dem Barwert der finanziellen Überschüsse aus dem nicht betriebsnotwendigen Vermögen (bis zur Aufgabe des Unternehmens) und dem Barwert der künftigen finanziellen Überschüsse, die aus der Aufgabe (z.B. Liquidation) des Unternehmens resultieren.

Die Unsicherheit der künftigen finanziellen Überschüsse wird üblicherweise als Zuschlag zum Kapitalisierungszinssatz („Risikozuschlag“) berücksichtig.

Insbesondere im Zusammenhang mit kleinen und mittleren Unternehmen wird in der Praxis gelegentlich auf vereinfachte Preisfindungen für Unternehmen zurückgegriffen, ohne dass diese eine Unternehmensbewertung ersetzen können.

Bei der Ermittlung von Unternehmenswerten werden die persönlichen Ertragsteuern der Unternehmenseigentümer mit einem pauschalisierten Steuersatz in Höhe von 35 Prozent berücksichtigt.

zurück ->